Universität Mannheim / Sowi / lspol1 / Lehrstuhlteam / Matthias Lehnert, M.A.

Matthias Lehnert, M.A.

Kontakt

E-Mail: mlehnert@oikocredit.org



Zur Person

Curriculum vitae

  • 1997 Abitur am Städtischen Gymnasium Goch
  • Oktober 1998 - Juli 2000 Grundstudium Politikwissenschaft und Volkswirtschaftslehre, Universität Mannheim
  • September 2000 - Mai 2001 Visiting Graduate Student am Political Science Department der Johns Hopkins University, Baltimore, MD. (www.jhu.edu) (USA)
  • Oktober 2001 - Oktober 2004 Hauptstudium Politikwissenschaft und Volkswirtschaftslehre, Universität Mannheim
  • Oktober 2004 Magister Artium (M.A.) Politikwissenschaft und Volkswirtschaftslehre, Universität Mannheim
    Magisterarbeit: Institutionen der wissenschaftlichen Politikberatung in repräsentativen Demokratien
  • November 2004 - Juli 2009 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Politische Wissenschaft I- Politische Soziologie, Universität Mannheim
  • Seit August 2012 Geschäftsführer bei Oikocredit Deutschland

Forschungsinteressen

  • Parlamente und Regierungen in parlamentarischen Demokratien
  • Empirische Demokratientheorie
  • Rational Choice Theorie und akteurszentrierter Institutionalismus

Publikationen (bis 2009)

Herausgeberschaften

Burkhart, Simone/Matthias Lehnert (Hg.) 2008. Between Consensus and Conflict: Law-Making Processes in Germany.

Beiträge in Zeitschriften

Simone Burkhart/Matthias Lehnert (Hg.) 2008. “Between Consensus and Conflict: Law-Making Processes in Germany”. German Politics 17(3): 223–231.

Lehnert, Matthias. 2008. “When the Compromise Engine Sputters: Outcomes of Conference Committee Negotiations”. German Politics 17(3): 323–339.

Lehnert, Matthias/Eric Linhart/Susumu Shikano. 2008. “Never Say Never Again: Legislative Failure in German Bicameralism.” German Politics 17(3): 367–380.

Kaiser, André/Matthias Lehnert/Bernhard Miller/Ulrich Sieberer. 2002. “The Democratic Quality of Institutional Regimes: a Conceptual Framework.” Political Studies 50(2): 313-331.

Beiträge in Sammelbänden

Lehnert, Matthias. 2009. “Der Einfluss der Parteipolitik auf das Vermittlungsverfahren: Eine Analyse der Einigungsvorschläge (1949 - 2005).” In: Helmar Schöne und Julia von Blumenthal (Hg.), Parlamentarismusforschung in Deutschland. Ergebnisse und Perspektive 40 Jahre nach Erscheinen von Gerhard Loewenbergs Standardwerk zum Deutschen Bundestag. Baden-Baden: Nomos: 279-299.

Lehnert, Matthias/Bernhard Miller/Arndt Wonka. 2007. “Increasing the Relevance of Research Questions: Considerations on Theoretical and Social Relevance in Political Science.” In: Thomas Gschwend/Frank Schimmelfennig (Hg.), Research Design in Political Science: How to practice what they preach? Houndmills: Palgrave Macmillan: 21-38.

Lehnert, Matthias. 2007. “Typologies in Social Inquiry.” In: Thomas Gschwend/Frank Schimmelfennig (Hg.), Research Design in Political Science: How to practice what they preach? Houndmills: Palgrave Macmillan: 62-79.

Lehnert, Matthias/Bernhard Miller/Arndt Wonka. 2007. “Na Und? Überlegungen zur theoretischen und gesellschaftlichen Relevanz in der Politikwissenschaft.” In: Thomas Gschwend/Frank Schimmelfennig (Hg.), Forschungsdesign in der Politikwissenschaft. Probleme - Strategien - Anwendungen. Frankfurt am Main: Campus: 39-60.

Lehnert, Matthias. 2007. “Sinn und Unsinn von Typologien.” In: Thomas Gschwend/Frank Schimmelfennig (Hg.), Forschungsdesign in der Politikwissenschaft. Probleme - Strategien - Anwendungen. Frankfurt am Main: Campus: 91-120.

Konferenzpapiere

Lehnert, Matthias/Eric Linhart. 2007. “Divided government and the German mediation committee.” ECPR General Conference, Pisa, Italien.

Lehnert, Matthias. 2007. “The German Mediation Committee - a deliberative body?.” Workshop “Advanced Empirical Study of Deliberation”, ECPR Joint Sessions of Workshops, Helsinki, Finnland.

Lehnert, Matthias. 2007. “Der Einfluss der parteipolitischen Mehrheitsverhältnisse im Vermittlungsausschuss auf den Gesetzgebungsprozess”. Workshop “Parlamentarismus im politischen System der Bundesrepublik Deutschland - Rückblick und Ausblick nach 40 Jahren”, Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, Bad Urach, Deutschland.