Universität Mannheim / Sowi / lspol1 / Forschung / DFG-Projekt “Kampagnendynamik. Mobilisierungs- und Persuasionseffekte"

DFG-Projekt “Kampagnendynamik. Mobilisierungs- und Persuasionseffekte von Fernseh-nachrichten auf Wähler während des Bundestagswahlkampfs 2005″

Kampagnendynamik. Mobilisierungs- und Persuasionseffekte von Fernsehnachrichten auf Wähler während des Bundestagswahlkampfs 2005

Ziel des Projektes war die erste umfassende Analyse der Wirkungen eines Wahlkampfes auf das Wählerverhalten in Deutschland. Am Beispiel der Bundestagswahl 2005 sollte untersucht werden, ob und wie die tagesaktuelle Berichterstattung der vier reichweitenstärksten Fernsehsender ARD, ZDF, RTL und SAT.1 im Verlauf des Wahlkampfes Wahrnehmungen, Einstellungen und Parteipräferenzen der Wähler sowie darüber vermittelt das Wahlergebnis beeinflusst hat. Um diese Dynamik einzufangen, wurde eine bereits erhobene Datenbasis – eine national repräsentative Rolling Cross-Section-Umfrage mit täglichen Interviews auf der Basis von Zufallsstichproben über den Gesamtverlauf des Wahlkampfes – mit einer Inhaltsanalyse der Hauptnachrichtensendungen über denselben Zeitraum kombiniert. Dieser integrierte Datensatz erlaubt es, die Medienwirkungen auslösenden, vom Fernsehen vermittelten Inhalte direkt mit den korrespondierenden Orientierungen der Wähler in Verbindung zu bringen (“linkage”-Ansatz), und verspricht deshalb validere Befunde als die rein umfragebasierte Analyse der Effekte der Mediennutzung (“attentiveness”-Ansatz). Die Untersuchung gibt detaillierten Aufschluss über die dynamischen Effekte der Fernsehberichterstattung auf die Orientierungen der Wähler zu Parteien, Kandidaten und Issues (politische Persuasion) sowie auf ihre Involvierung in den wahlpolitischen Prozess (politische Mobilisierung).

Der entstandene Datensatz kann unter der Nr. ZA4997 beim GESIS-Datenarchiv abgerufen werden.

Abschlussbericht:

Schmitt-Beck, Rüdiger/Krewel, Mona/Wolsing, Ansgar (2010): Kampagnen-Dynamik. Mobilisierungs- und Persuasions-effekte von Fernsehnachrichten auf Wähler während des Bundestagswahlkampfs 2005. Abschlussbericht an die Deutsche Forschungsgemeinschaft. Universität Mannheim 2010.