Universität Mannheim / Sowi / lspol1 / Forschung / Bürger und Demokratie in Baden-Württemberg

Bürger und Demokratie in Baden-Württemberg

Zielsetzung

Systematische Analysen des demokratischen Charakters politischer Systeme und speziell der Wahrnehmungen und Einstellungen der Bürger zur Demokratie auf der Basis gesicherter empirischer Befunde haben seit den 1990er Jahren an Bedeutung gewonnen und wurden inzwischen in zahlreichen Ländern durchgeführt.

Aktuell untersucht das Mannheimer Zentrum für Sozialforschung (MZES) der Universität Mannheim mit finanzieller Unterstützung der Baden-Württemberg Stiftung und der Stadt Mannheim im Rahmen des Gesamtforschungsprojektes Demokratie-Monitor das Funktionieren der Demokratie in Baden-Württemberg aus der Perspektive der Bürger des Bundeslandes. Das Projekt zielt auf eine detaillierte Beschreibung der demokratischen Einstellungen und partizipatorischen Orientierungen der Bürger, als auch auf ihrer Beurteilung des Funktionierens der Demokratie.

Wie der 2012/13 durchgeführte Demokratie Audit Mannheim (DAMA) untersuchte die 2013/14 per repräsentativer Telefonumfrage durchgeführte erste Welle des Demokratie-Monitor unter dem Titel "Bürger und Demokratie in Baden-Württemberg" (BDBaWü) politische Einstellungen und Verhaltensorientierungen im Bundesland Baden-Württemberg. 2016/17 wurden die Bürgerinnen und Bürger des Bundeslandes zum zweiten Mal befragt.

Projektleitung und Kontakt:

Prof. Dr. Rüdiger Schmitt-Beck, Tel. 0621-181-2062 (Sekr. -2061);
Mail: schmitt-beck@uni-mannheim.de
Prof. Dr. Jan W. van Deth, Tel. 0621-181-2098;
Mail: jvdeth@uni-mannheim.de
Sarah Perry, M.A.